Kein Sieger im Derby

Bei sommerlichen Temperaturen trennten sich gestern der SC 1921 und der Sportverein Untermaßfeld 2:2 (2:0).

Untermaßfeld begann sehr druckvoll und schnürte die Obermaßfelder in ihrer Hälfte fest. Somit schafften sie es, das die Obermaßfelder nicht in Ihr Kombinationsspiel fanden  und viele Fehler im Aufbauspiel machten. In der Phase hatte Untermaßfeld einige Chancen liegen lassen.Mit Glück und Einsatz schafften die Obermaßfelder aber die 0 zu verteidigen. Gelegentlich konnte man Entlastung schaffen und kam somit auch zu ein paar Halbchancen.  


In der 23. Minute konnte man das 1:0 erzielen. Der ehemalige Obermaßfelder, Florian Semeniuk war der Unglücksrabe der den Ball am Ende über die Linie drückte. Zum

Pech für den SVU verletzte er sich auch in dieser Szene und musste darauf hin ausgewechselt werden. Gute Besserung an der Stelle auch von uns. 

Dieses Tor brachte die Gäste nun etwas aus ihrem Konzept und der SCO war nun besser im Spiel und kämpfte sich in diese Partie. So hätte nur wenig später David Boxberger auf 2:0 erhöhen müssen, als er frei stehend von dem Gästetorhüter Kevin Weisheit auftauchte. In der 42. Minute machte er es besser und schoss den Ball über die Linie. Nach einem schönen Konter über die rechte Seite standen Bühner und Boxberger alleine im Strafraum so das Bühner nur quer legen musste und Boxberger zum 2:0 für die Blau-Weisen erhöhen konnte, was gleichzeitig auch der Pausenstand war. 

In Hälfte 2 standen die Hausherren nun kompakter und tiefer und wollten auf Konter setzen. Es war logisch das Untermaßfeld, die als Saisonziel den Aufstieg anpeilen, nun den Druck erhöhten. In der 53. Minute gelang dann dem Untermaßfelder Goalgetter Werner, der ebenfalls eine Obermaßfelder Vergangenheit hat, der Anschlusstreffer. Nun ging die Ordnung wieder etwas verloren und Untermaßfeld schöpfte neuen Mut. Die Heimmannschaft lauerte auf Konter aber es gelang nicht diese sauber zu Ende zu spielen.


Meist war der letzte Pass zu ungenau. Somit war es bis zum Schluss ein offenes Spiel. Denn auch der SVU hatte noch Chancen. In der 89. Minute musste dann noch Denny Wolf von Untermaßfeld das Spielfeld frühzeitig verlassen. Wegen zu heftigem Reklamieren sah er seine 2. Gelbe Karte völlig zu recht. Der gute und souveräne Schiedsrichter, Christopher Wittler hatte das Derby zu jederzeit im Griff und machte eine gute Partie. 

In der 90. Minute bekamen die Gäste dann noch einen Freistoß kurz hinter der Mittellinie zugesprochen. Der Ball kam lang, auf den langen Pfosten und Ansorg stand völlig frei und hatte keine Mühe zum 2:2 einzuköpfen. Die Heimmannschaft war hierbei nicht gut eingeteilt und unkonzentriert. Was dann leider nur einen statt drei Punkte brachte. 

Fazit: Am Ende war es aber ein gerechtes Unentschieden, was die 170 Zuschauer sahen. Beide Mannschaften hatten auch die Chancen das Spiel für sich selbst zu entscheiden. Auf Seite der Heimmannschaft war man enttäuscht das man zuhause noch ein 2:0 aus der Hand gab. Aber gegen einen starken Gegner hatte man auch etwas Glück das der Gegner seine Chancen nicht nutzte. Als Aufsteiger gegen einen Aufstiegsfavoriten kann man aber am Ende mit einem Punkt sehr gut leben. 

Nächste Woche geht es gegen die SG Bibra.